Erst das Wichtigste – dann alles andere

Erst das Wichtigste, dann alles andere.
The most important first, then everything else.

Dies bedeutet: Erledige erst alle wesentlichen Aufgaben und kümmere Dich dann um den Rest. Es verbindet Fokussierung und Priorisierung, zwei Prinzipien, die für ein gelingendes Leben zentral sind. Sie bewahren vor Verzettelung in Nebensächlichkeiten, an denen das Leben Schaden nimmt.

Was am Wichtigsten ist, hängt von den persönlichen Lebenszielen ab: Für den einen ist es Gesundheit, für den anderen sind es gelungene Beziehungen zu Mitmenschen, für den Dritten materieller Wohlstand, Ruhm und Ehre. „Alles andere“ sind Aktivitäten, auf die wir in der Regel zu viel Zeit verwenden, die uns ablenken und zerstreuen: Soziale Medien, Fernsehserien oder Nachrichten.

Ich stellte diese Maxime für mich auf, um meine Zeit für diese einzuschränken. Und es funktioniert: Wenn ich tatsächlich zunächst nur die sechs bis sieben Dinge erledige, die mir am Wichtigsten sind, habe ich schlicht keine Zeit mehr für die Zeitfresser, für die „Motten der kostbaren Zeit“ (Baltasar Gracián).

Natürlich bin ich nicht der erste, der die Bedeutung der Fokussierung erkannt hat. Von den antiken Philosophen wie Seneca bis hin zu erfolgreichen Unternehmern und Motivationstrainern der Gegenwart wird sie gepredigt. Der Investor Markus Elsässer fasst sie in die prägnante Kurzformel: „Nur eine Kiste am Tag!“, wobei keine Kiste Bier gemeint ist, sondern eben die wichtigste Angelegenheit. In den Worten von Charlie Munger, dem Partner von Warren Buffet: „I just concentrate on the priority, and do nothing much else.“

Aber wo bleibt dabei die Muße? Wo bleibt die Freiheit? Der Mensch ist doch kein Roboter! Ist es nicht eine geradezu unmenschliche Forderung? Die meisten Menschen werden das wohl so empfinden, aber sind sie, wenn sie in den Tag leben, glücklicher? Struktur und Selbstdisziplin sind anstrengend, zahlen sich aber auf längere Sicht aus.

Meine Erfahrungen mit der Maxime besagen: Man schafft nicht alles, weicht wohl auch einmal vom Pfade ab, aber es lohnt sich, in der Spur zu bleiben. Und wenn man die wichtigste Angelegenheit erledigt hat, empfindet man angenehme Befriedigung und sieht den Tag gelassener.

Also:
Wenn Du ein guter Autor werden willst, schreibe, schreibe, schreibe.
Wenn Du ein Handwerk oder eine andere besondere Fertigkeit erlernen willst, starte damit.
Wenn Du Deine Fitness verbessern willst, beginne den Tag mit Sport.
Wenn Du auf einem Gebiet zum Experten werden willst, lese zuerst.
Wenn Dir etwas auf der Seele liegt, mache einen Spaziergang in schöner Umgebung.

Schreiben Sie sich jeden Morgen die wichtigste Angelegenheit auf, die Sie unbedingt erledigen müssen und nehmen Sie diese möglichst als erste in Angriff.
Lesen Sie keine E-Mails vor dem Mittag.
Reflektieren Sie immer wieder, was Ihnen im Leben wichtig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.